Gartensparte "Flora" Wolmirsleben e.V.

Vorschaubild

Altenweddinger Str. 15
39435 Wolmirsleben

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.flora-wolmirsleben.de

Vorstellungsbild

Die Gartensparte „Flora Wolmirsleben" befindet sich in der Nähe des Naherholungszentrums „Wolmirslebener Schachtsee".


Die Größe der Gärten liegt bei ca 650 m².


Das Wahrzeichen der Gartensparte ist unverkennbar der Wasserturm in der Altenweddinger Straße, in der sich auch unsere Anlage befindet.


Unsere Gartensparte „Flora Wolmirsleben" beteiligt sich an Veranstaltungen der Gemeinde Wolmirsleben.

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Osterfeuer 2019

(03.03.2019)

Die Freiwillige Feuerwehr Wolmirsleben lädt zusammen mit der Gartensparte Flora alle Bürger von Wolmirsleben und Umgebung zum Osterfeuer ein.

Ort: Wolmirsleben, Gartensparte Flora, Altenweddiger Str.

Wann: Donnerstag, den 18.04.2019 um 18.00 Uhr

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

 

Holzannahme vom 29.03.2019 bis 13.04.2019 immer

Freitags von 16.00 - 17.30 Uhr und

Samstags von 10.00 - 12.00 Uhr

 

Ihre Feuerwehr Wolmirsleben und Flora Wolmirsleben e.V.

Kartoffelfeuer

(24.09.2018)

Die Freiwillige Feuerwehr lädt zusammen mit der Gartensparte Flora

alle Bürger von Wolmirsleben und Umgebung zum

Kartoffelfeuer ein.

Ort: Gartensparte Flora Wolmirsleben Altenweddinger Str.

Wann: Samstag 20.10.2018 um 18.00 Uhr

Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.

 

Holzannahme

ab Freitag den 28.09.2018 bis Samstag den 20.10.2018

  immer Freitags von 16.00 - 18.00 Uhr und

  immer Samstag von 10.00 - 12.00 Uhr

 

Feuerwehr Wolmirsleben         " Flora Wolmirsleben" e.V. 

Änderung Wasser anstellen

(21.03.2018)

Werte Gartenfreunde

Auf Grund der Wetterlage wird das Wasser anstellen,

auf den 31.03.2018 ab 10.00 Uhr verschoben.

Der Vorstand

Wasser anstellen 2018

(11.03.2018)

Werte Gartenfreunde

Am 24.03.2018 ab 10.00 Uhr wird in allen Gängen das Wasser

angestellt. Wir bitten alle Gartenfreunde die Ventile vor der 
Wasseruhr zuschließen.

Bei Frostgefahr eine Woche später.

Der Vorstand

Osterfeuer und Termine für Holzannahme

Osterfeuer in Wolmirsleben 2018

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Wolmirsleben lädt zusammen mit der Gartensparte Flora alle Bürger von Wolmirsleben und Umgebung zum Osterfeuer ein.

 

Ort: Wolmirsleben, Gartensparte Flora, Altenweddinger Str.

http://www.123gif.de/gifs/frohe-ostern/frohe-ostern-0105.gif Wann: Donnerstag den 29.03.2018 um 18:00 Uhr

 

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

 

Holzannahme (Festwiese Gartensparte Flora)

Fr.    09.03.2018   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   10.03.2018   10.00 – 12.00 Uhr

Fr.    16.03.2018   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   17.03.2018   10.00 – 12.00 Uhr

Fr.    23.03.2018   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   24.03.2018   10.00 – 12.00 Uhr

 

 Ihre Feuerwehr Wolmirsleben          „Flora Wolmirsleben“ e.V.

Foto zur Meldung: Osterfeuer und Termine für Holzannahme
Foto: Osterfeuer und Termine für Holzannahme

Wasseranstellen 2017

Wasseranstellen

 

Werte Gartenfreunde,

am 18.03.2017 ab 10:00 Uhr wird das Wasser in allen Gängen angestellt.

Wir bitten alle Gartenfreunde darauf zu achten, dass der Absteller vor der Wasseruhr jedes Gartens zugedreht ist.

Jeder Gartenfreund ist für den Bereich im eigenen Garten selbst verantwortlich.

 

Bei Frostgefahr eine Woche später !!

 

Der Vorstand

Osterfeuer und Termine für Holzannahme

Osterfeuer in Wolmirsleben 2017

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Wolmirsleben lädt zusammen mit der Gartensparte Flora alle Bürger von Wolmirsleben und Umgebung zum Osterfeuer ein.

 

Ort: Wolmirsleben, Gartensparte Flora, Altenweddinger Str.

http://www.123gif.de/gifs/frohe-ostern/frohe-ostern-0105.gif Wann: Donnerstag den 13.04.2017 um 18:00 Uhr

 

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

 

Holzannahme (Festwiese Gartensparte Flora)

Fr.    24.03.2017   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   25.03.2017   09.00 – 12.00 Uhr

Fr.    31.03.2017   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   01.04.2017   09.00 – 12.00 Uhr

Fr.    07.04.2017   16.00 – 17.30 Uhr

Sa.   08.04.2017   09.00 – 12.00 Uhr

 

 Ihre Feuerwehr Wolmirsleben          „Flora Wolmirsleben“ e.V.

Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Gartenfreunde und Partner,

die Zeit vergeht und schon wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Genießen Sie die Feiertage im Kreis Ihrer Liebsten und kommen Sie gut ins neue Jahr. Für das kommende Jahr wünschen wir Ihnen vor allem Gesundheit, Glück und viel Erfolg.

Wir möchten uns sehr herzlich bei allen unseren Partnern für die bisherige gute Zusammenarbeit bedanken. Wir hoffen, dass Sie auch zukünftig mit uns so zufrieden sind, wie bisher.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei allen Gartenfreunden, sowie bei dem Vorstand für das Vertrauen und die Verbundenheit zu unserer Gartensparte recht herzlich bedanken.

Fröhliche Weihnachten

wünschen Ihnen

Der Vorstand

Foto zur Meldung: Weihnachtsgrüße
Foto: Weihnachtsgrüße

Termine für Wasserablesung und Wasserabstellen

                      Wasserablesung 2016

 

Am 08.10.2016 um 10.00 Uhr werden die

Wasseruhren in den Gängen 2. und 3. durch unseren Gartenfreund Herbert  Kusebauch

abgelesen.

 

                       Wasserabstellen 2016

 

Am 22.10.2016 um 10.00 Uhr wird das Wasser in den Gängen abgestellt.

Für die Gärten ist jeder Pächter selbst verantwortlich, auch für die Pflegegärten.

Bei Frost früher.

 

Der Vorstand

Annahmetermine

Kartoffelfeuer in Wolmirsleben 2016>>>Kartoffelfeuer in Wolmirsleben 2016

Osterfeuer 2016

(08.02.2016)

Osterfeuer in Wolmirsleben 2016

 

Die Freiwillige Feuerwehr Wolmirsleben lädt zusammen mit der Gartensparte Flora alle Bürger von Wolmirsleben und Umgebung zum Osterfeuer ein.


Ort:

Wolmirsleben, Gartensparte Flora, Altenweddinger Str.
Wann:

Donnerstag den 24.03.2016 um 18:00 Uhr gibt es für die Kinder ein Ostereier suchen, anschließend wird das Feuer angezündet.

 

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.



Ihre Feuerwehr Wolmirsleben              „Flora Wolmirsleben“ e.V.

Dorfmeisterschaft des Schützenvereins

(10.12.2015)

Gartensparte "FLORA" Wolmirsleben erfolgreich

 

Der Schützenverein Wolmirsleben führte am 31.10.2015 die Dorfmeisterschaft im Luftgewehr schießen der Vereine und Gewerbetreibenden durch.

Auch unsere Gartensparte startete mit einer Mannschaft und musste sich

gegen 9 Mannschaften messen.

Am Ende belegten die Gartenfreunde:

Wolfgang Arendt

Jörg Gehre

Werner Fritsch

Manfred Breitkreuz

Detlef Kluczka

den 1. Platz und erhielten

den Wanderpokal und eine Urkunde.

Dies war zum Jahresabschluss ein riesiger Erfolg.

 

 

 

Foto zur Meldung: Dorfmeisterschaft des Schützenvereins
Foto: Dorfmeisterschaft des Schützenvereins

Herbstzeit ist Pflanzzeit

(15.10.2015)

Darum beschlossen die Träger des Schulwaldes, die Gemeinde Wolmirsleben, der Gartenverein „Flora“ e.V. und die Grundschule „An den Linden“ die neuen 1. Klassen zum traditionellen Pflanzen eines Baumes am 15.10.2015 einzuladen.

Um die Kinder nicht dem ungünstigen Wetter auszusetzen, trafen sich alle im Gartenhaus „Flora“.

Erwartungsvoll blickten die Kinder auf den Vorsitzenden des Gartenvereins, Detlef Kluczka, als dieser die Veranstaltung eröffnete. Er begrüßte alle Kinder mit ihren Lehrerinnen und die Gäste. Unter ihnen den Verbandsbürgermeister Michael Stöhr und unser Bürgermeister Knut Kluczka, die beide auch schon Baumpaten im Schulwald sind.

Besonders begrüßte er die Sponsoren für die zu pflanzenden Bäume. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass Landrat Markus Bauer seine Bereitschaft zu dieser Aktion erklärt hatte, genauso wie die Mitglieder des Dorfgemeinschaftsvereins. Dann übergab er das Wort dem Gartenfreund Meier. Der stellte den Kindern die 2 Bäume vor.

Landrat Markus Bauer wird mit der Klasse 1a einen Vogelbeerbaum pflanzen. Er sagte ihnen, dass dieser Baum sehr gut in den Schulwald passt, nicht nur, weil er mit seinen roten Früchten schön aussieht, sondern weil die Früchte von den Vögeln gern als Futter genutzt werden.

Die Vorsitzende des Dorfgemeinschaftsvereins Nicole Bauer wird mit der Klasse 1b eine Wildkirsche pflanzen. Auch ihre Früchte werden von den Vögeln gern gefressen. Danach erfreuten die Kinder alle mit einem schönem Gedicht. Später brachten sie noch ein lustiges Lied zu Gehör. Sie hatten sich in der kurzen Zeit als „Schulkinder“ gut vorbereitet. Die leitende Lehrerin, Frau Schatz, begrüßte alle Gäste. An die Kinder gewandt wünschte sie sich, dass die Bäume tüchtig wachsen und die Kinder fleißig lernen mögen. Als der Landrat vor die Kinder trat, herrscht sogleich auch volle Aufmerksamkeit. Er fand die richtigen Worte, um sofort den Kontakt zu den Kindern herzustellen. Zu den Erwachsenen gewandt, hob er den Wert solcher Gemeinschaftsaktionen hervor.

Frau Bauer brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass das Warten nun ein Ende hat und der Wunsch des Dorfgemeinschaftsvereins erfüllt wurde, auch einen Baum im Schulwald zu pflanzen. Dann wurden die Klassen einzeln nach vorn gerufen, um mit ihren Paten symbolisch ihren Baum zu pflanzen. Es wurde ihnen gesagt, dass den praktischen Teil die Gartenfreunde übernehmen werden.

Inzwischen hatten Gartenfreunde schon den Grill angeworfen, so dass jedes Kind zum Abschluss noch ein Würstchen erhielt. Das war auch noch ein Höhepunkt.

                                                                                                                                             Der Gartenverein „Flora“ e.V.

Foto zur Meldung: Herbstzeit ist Pflanzzeit
Foto: Herbstzeit ist Pflanzzeit

Neudorffs Infodienst Juli 1/15

(08.07.2015)

Hellgrüner, wenig wüchsiger Rasen?

 

Der Juli ist die wichtigste Wachstumszeit Ihrer Rasengräser. Ihr Rasen hat die Nährstoffe der Frühjahrsdüngung verbraucht, die Gräser färben sich hellgrün - fleckig. Schlecht versorgte Gräser werden besonders anfällig für Pilzerkrankungen, wie z.B. Echten Mehltau, der jetzt öfter beobachtet wird. Düngen Sie daher den Rasen mit Azet RasenDünger für ein gesundes Weiterwachsen jetzt nach.
Praxis-Tipp Diagnose:

Echten Mehltau erkennen Sie an weißen, wattigen Belägen an den Grashalmen. Zur Bekämpfung des Pilzes ist kein Pflanzenschutzmittel zugelassen. Ausgeglichene Rasenpflege mit Azet RasenDünger und Neudorff Terra preta BodenAktivator (zur Verbesserung der Bodenstruktur) verringert die Anfälligkeit der Gräser. In Trockenzeiten und Hitzeperioden sollte der Rasen einmal pro Woche mit 10 L pro m2 gewässert werden, möglichst morgens, damit die Gräser anschließend gut abtrocknen.

 

Überall Blattläuse!

 

Wegen des milden Winters sind viele Pflanzen im Garten stark mit Blattläusen befallen. Manche Blattlausarten sind auf bestimmte Pflanzen spezialisiert und andere Arten sind nicht besonders wählerisch. Viele Blattlausarten überwintern an den jeweiligen Kulturpflanzen entweder als Ei oder als erwachsene Laus, einige Arten wechseln während ihrer Entwicklung die Pflanzenart und bilden dann geflügelte Stadien aus. Der Befall an den Pflanzen beginnt meist im Frühjahr. Die Läuse halten sich überwiegend auf der Blattunterseite oder auch gerne an den Stängeln und an den jüngsten Triebspitzen auf. Durch die Saugtätigkeit treten meist Blattdeformationen und klebrige Honigtautropfen auf. Stark eingekräuselte Triebspitzen sollten entfernt werden, da die Läuse dort durch eine Spritzung kaum noch zu erreichen sind. Zur Bekämpfung können Sie Spruzit Schädlingsfrei*, Neudosan Neu Blattlausfrei*, Neudosan® Obst- & GemüseSchädlingsFrei* oder Spruzit SchädlingsSpray* einsetzen. Neudosan hat bei Obst und Gemüse keine Wartezeit bis zur Ernte. Spruzit hat bei Obst und Gemüse eine kurze Wartezeit von 3 Tagen, bei Salat und Kräutern 7 Tage Wartezeit bis zum Verzehr. Führen Sie die Behandlung abends durch (nicht bei Hitze!) und spritzen Sie die Pflanzen tropfnass von allen Seiten ein. Die Blattunterseiten behandeln Sie besonders gründlich. Die Spritzung sollte nach einer Woche wiederholt werden.

 

Fadenalgenteppiche im Teich

 

Fadenalgen sind ein Anzeiger für hohe Nährstoffgehalte, z.B. Phosphat. Bekämpfen Sie die Algen jetzt einfach durch Aufstreuen von FadenalgenFrei**. Innerhalb von kurzer Zeit sind die Algenteppiche abgestorben und werden abgefischt. Vorbeugend einige Tage später PhosphatFrei und WasserKlar einsetzen und gegebenenfalls die Fischfütterung einschränken. FadenalgenFrei vernichtet die Algen zuverlässig und schnell. Durch die Anwendung wird der Teich zusätzlich mit Sauerstoff versorgt. Fische und auch wassertrinkende Haustiere werden durch die Behandlung mit unseren Teichprodukten nicht gefährdet.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und
symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Algizide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Neudorffs Infodienst Juni 2/15

(15.06.2015)

Unbekannter „Schädling“ und verkräuselte Blätter?

 

Massiver Blattlausbefall hat in den letzten Wochen bei vielen Pflanzen zu verkräuselten, eingerollten Blättern geführt. Gleichzeitig haben sich inzwischen aber auch die Nützlinge stark vermehrt. So tauchen verstärkt schwarz-orange gefärbte, ca. 5mm große Tiere in und an den eingerollten Blättern auf. Es handelt sich um Larven oder Puppen von Marienkäfern, die oft für Schädlinge gehalten werden. Die Puppen kleben an Blättern und Früchten. Marienkäfer ernähren sich von den Blattläusen, daher nicht vernichten.


Braun glänzende Käfer auf dem Rasen
Der Flug der Gartenlaubkäfer hat begonnen. Die ca. 1,5 cm großen Käfer fliegen vom Rasen los und können an umliegenden Büschen und Bäumen beträchtlichen Fraßschaden anrichten. Bekämpfen Sie bei starkem Befall die Käfer mit Spruzit Schädlingsfrei*. Bevor die Käfer losfliegen, legen sie bereits Eier in den Rasenboden. Etwa 6 Wochen später finden sich dort Engerlinge (der „Nachwuchs“ der Käfer), welche Rasenwurzeln fressen. Der Rasen stirbt flächenweise ab. Kontrollieren Sie ab Juli regelmäßig den Rasen. Beim ersten Auftreten von weißen, max. 1,5 cm langen Engerlingen setzen Sie zur Bekämpfung HM-Nematoden ein.


Himbeeren und Brombeeren mit orange-braunen Pusteln
 

In diesem Frühsommer sind viele Himbeeren und Brombeeren mit Rostpilzen befallen. Auf den befallenen Blättern zeigen sich kleine orange Pusteln auf Blattober- und -unterseiten, manchmal auch an den Ruten. Später entstehen braune Sporenlager auf der Blattunterseite, in denen die Überwinterungssporen gebildet werden. Von diesen geht im nächsten Jahr eine Neuinfektion aus. Stark befallene Blätter können vorzeitig abfallen. Entfernen Sie alle kranken Pflanzenteile in die Mülltonne. Vitalisieren Sie die Pflanzen mit Neudo®-Vital Obst-Spritzmittel. Vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten. Benetzen Sie die Blattunterseiten dabei sehr sorgfältig. Die Behandlung beginnen Sie im nächsten Jahr bereits kurz nach dem Austrieb und wiederholen diese
regelmäßig alle 7-10 Tage.


Jetzt Maden in Äpfeln und Pflaumen vorbeugen!
 

Von Mai bis August fliegen die Kleinschmetterlinge des Apfel- und Pflaumenwicklers die jungen Früchte an, um dort Eier abzulegen. Die schlüpfenden Maden fressen sich dann in die Früchte ein. Später verlassen die Maden die herabgefallenen Früchte und erklimmen den Baum erneut, um sich in Rindenritzen zu verpuppen. Unser ObstmadenFanggürtel wird ab Juni bis September um den Stamm des Obstbaumes befestigt. Im Fanggürtel finden die Maden gute Unterschlupfmöglichkeiten und können dort bequem abgesammelt und vernichtet werden. Die idealen Ergänzungen bei Apfel- und Pflaumenwicklerbefall sind das Aufhängen der Neudomon ApfelmadenFalle bzw. der Neudomon PflaumenmadenFalle. Dabei handelt es sich um Lockstofffallen, mit denen die männlichen Falter gefangen werden. Gegen Apfelwicklermaden kann zusätzlich das biologische Pflanzenschutzmittel
Granupom ApfelmadenFrei* gespritzt werden. Das Mittel ist nützlingsschonend und hat keine Wartezeit bis zur Ernte.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und
symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Besuch der BUGA durch den Gartenverein „FLORA“ Wolmirsleben e.V.

(13.06.2015)

Besuch der BUGA

durch den Gartenverein „FLORA“ Wolmirsleben e.V.

 

Eine Bundesgartenschau – und fast vor der Haustür – dachten die Vorstandsmitglieder der „FLORA“ Wolmirsleben und beschlossen, für die Gartenfreunde eine Fahrt dorthin zu organisieren.

Dass sie damit das Interesse der Gartenfreunde getroffen hatten, zeigt sich daran, dass schon bald die Plätze im Bus ausgebucht waren. So traten fast 50 Gartenfreundinnen und Gartenfreunde an einem Sonnabend die Fahrt in guter Stimmung an.

Als erstes Ziel wurde Brandenburg gewählt. Der weitläufig gestaltete Marienberg erfreute alle Gartenfreunde. Bei ausgedehnten Spaziergängen ging jeder seinen Interessen nach.

Danach ging es weiter zur Blumenschau in die Kirche St. Johannis und zum Packhof mit den 33 Themengärten direkt an der Havel.

Voller schöner Eindrücke trafen sich alle zur Weiterfahrt nach Premnitz. Auch hier überzeugten sich alle von der schönen Gestaltung des Ausstellungsgeländes.

Etwas müde aber erfreut von den vielen Eindrücken traten wir die Rückfahrt an. Die allgemeine Meinung war, dass es eine gelungene Veranstaltung war.

Die Vorstandsmitglieder fühlten sich in ihrem Vorhaben bestätigt, durch ein gemeinsames Erlebnis das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Sie hoffen, dadurch auch den Mitgliederschwund zu begrenzen.

Die Schlussfolgerung wird sein, auch im nächsten Jahr eine weitere Aktion durchzuführen.

 

Der Vorstand

 

Ein großes Treffen im Schulwald

(07.06.2015)

Ein großes Treffen im Schulwald

 

 

Die Lehrerin heiratet und alle feiern mit.

Am 16.05.2015 gab Frau Antje Hillmer, Lehrerin an der Grundschule „An den Linden“ in Wolmirsleben ihrem Roland das Ja-Wort.

Nun machten sich die Lehrerinnen und Erzieherinnen gemeinsam Gedanken, was sie dem Paar zu Ihrem Fest schenken sollten. Es sollte eine Überraschung werden, darum geschahen die Vorbereitungen unter strengster Geheimhaltung.

Man einigte sich darauf, es sollte ein Baum im Schulwald gepflanzt werden. Dafür gab es ja schon ein Vorbild. Wieder bewährte sich bei dieser Aktion die Patenschaft von der Schule, dem Gartenverein und der Gemeinde. Der Gartenverein übernahm die Vorbereitung der Pflanzstelle und die Besorgung des Pflanzgutes, die beiden anderen die finanzielle Seite.

Am 29.05.2015 trafen sich alle Kinder und Erwachsenen im Schulwald. Um die vorbereitete Pflanzgrube bildeten alle einen großen Kreis. Vor dieser Kulisse übernahm Schulleiterin Frau Pilz das Wort und sprach die Gratulation im Namen aller aus. Dann übernahm das Brautpaar die Initiative. Sie füllte die Pflanzgrube mit Erde und setzte das Bäumchen, eine Rot-Erle, sachgerecht ein. Mit großem Beifall begleiteten alle die Arbeiten. Auch die Gartenfreunde waren unter Führung ihres Vorsitzenden Detlef Kluczka zu Gast bei der Pflanzaktion.

Danach besuchten alle Klassen noch „ihren“ Baum im Schulwald. Sie erfreuten sich beim Anblick ihres Baumes. Alle Bäume gedeihen gut und zeigen sich im besten Frühjahrsgrün.

Alle Teilnehmer sind gespannt auf den nächsten Höhepunkt im Schulwald.

 

Gerhard Meier

Neudorffs Infodienst Juni 1/15

(01.06.2015)

Ameisen überall!
 

Derzeit ist die aktivste Zeit der Ameisenstaaten. Ameisen laufen auf Nahrungssuche über Terrassen, Wege und auch durch Innenräume. Gegen störende Ameisen verwenden Sie auf Wegen und Plätzen Loxiran-S- Ameisenmittel**. Um auch die tiefer liegenden Nestbereiche gut zu erreichen, führen Sie am besten abends oder früh morgens Gießbehandlungen in die Nester durch. In Innenräumen setzten Sie das Loxiran AmeisenBuffet** oder Loxiran AmeisenKöderdose** ein. Beide Produkte enthalten einen natürlichen Köderwirkstoff mit großer Lockwirkung.

 

Rhododendren haben kaum geblüht

 

Landesweit sind viele Rhododendronknospen durch eine Pilzerkrankung abgestorben. Der Schadpilz wird von der Rhododendronzikade übertragen. Unter den Blättern finden Sie jetzt die grün-roten, sehr aktiven Zikaden. Anfang August legen die Schädlinge ihre Eier in die Knospenschuppen ab. In die Einstichstellen dringt der Pilz bei feuchter Witterung ein – die Knospe stirbt ab. Bekämpfen Sie jetzt die Zikade, um den Knospenschaden zu verhindern. Spritzen Sie bei Befall mit Spruzit Schädlingsfrei* oder Spruzit SchädlingsSpray*. Die Spritzung erfolgt in den frühen Morgenstunden, wenn die Tiere noch in Kältestarre sind und wird bei Bedarf wiederholt. Befallene Knospen brechen Sie jetzt vorsichtig aus.

 

Madiges Obst – neuer Schädling bedroht Früchte!

 

Seit einigen Jahren befällt die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) reifendes Obst in ganz Deutschland. Diese ca. 3 mm große, braun-rot gefärbte Fruchtfliegenart ist ursprünglich in Asien beheimatet. Sie wurde in den letzten Jahren in Europa durch Importe von befallenen Früchten eingeschleppt. Befallen werden reifende Früchte, wie z.B. Kirschen, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, rote Weintrauben, aber auch Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen und Mirabellen zählen zum Wirtspflanzenkreis. Im Gegensatz zu unseren heimischen Fruchtfliegen befällt die Kirschessigfliege hauptsächlich gesunde Früchte. Die Kirschessigfliege überwintert als erwachsenes Tier frostfrei in der Bodenstreu. Ab Mitte-Ende März beginnt der Flug der erwachsenen Kirschessigfliege, die Fruchtfliegen können 8-13 Generationen im Laufe der Saison bilden. Das Weibchen belegt eine Frucht meist mit mehreren Eiern, aus denen bereits 1-2 Tage später die Larven schlüpfen. Die Verpuppung kann in der Frucht oder im Boden stattfinden. Die Kirschessigfliege meidet trockene und sonnige Bereiche. Sorgen Sie deshalb durch regelmäßigen Schnitt der Obstgehölze für möglichst gute Belichtung und Durchlüftung. Vorbeugend können kleinere Pflanzenbestände, wie Erdbeeren und anderes Beerenobst, sowie kleine Bäume nach Blütenende eingenetzt werden z.B. mit unserem SchädlingsschutzNetz, die Fliegen können hierbei nicht durchdringen. Das Netz mit der Maschenweite 0,8 x 0,8 mm sollte erst zur Ernte wieder entfernt werden. Bereits befallenes, auf dem Boden liegendes Obst muss umgehend in die Mülltonne entsorgt werden. Zur Bekämpfung gibt es momentan leider keine zugelassenen Pflanzenschutzmittel.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und
symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Neudorffs Infodienst Mai 1/15

(12.05.2015)

Pflanzenschutz-Sachkunde, Frist läuft ab!
 

Vergessen Sie nicht, Ihre Pflanzenschutz-Sachkunde von Ihrer zuständigen Behörde neu bescheinigen zu lassen. Alle sachkundigen Mitarbeiter müssen ihre alten Bescheinigungen (z.B. anerkanntes Berufs- oder Studienabschlusszeugnis oder Zeugnis über bestandene Sachkundeprüfung) bis spätestens zum 26.5.2015 in Kopie zusammen mit einem Antragsformular an die zuständige Pflanzenschutzbehörde versenden. Der Antrag kann jetzt zentral für alle Bundesländer unter www.pflanzenschutz-skn.de (im Menü „Antrag stellen ohne Registrierung“ auswählen) ausgefüllt und verschickt werden. Der Antrag mit der Sachkundekopie wird dann der zuständigen Behörde automatisch zugeleitet und diese stellt entsprechend den neuen
Sachkundenachweis im Scheckkartenformat aus.


Nachsaat im Rasen ist jetzt möglich!

 

Der Rasenboden hat sich bereits gut erwärmt, so dass Lücken im Rasen (z.B. nach einer Moosvernichtung) nachgesät werden können. Dazu können Sie unsere Rasenreparatur LückenLos verwenden. Diese anwendungsfertige Spezialmischung enthält Rasensamen, den natürlichen Bodenverbesserer Terra Preta und unseren organischen Azet RasenStartDünger mit Mykorrhizapilzen. Zur Vorbereitung lockern Sie die kahlen Flächen gut auf. Im Anschluss streuen Sie LückenLos gleichmäßig aus. Drücken Sie die Mischung mit einem Brett leicht an. Durch die natürlichen Rohstoffe des Düngers besteht keine Verbrennungsgefahr. Anschließend wird die
Aussaatfläche gleichmäßig feucht gehalten. Der erste Schnitt des neu gesäten Rasens erfolgt, wenn das Gras ca. 8 – 10 cm hoch ist. Wichtig: Alle unsere Azet und Fertofit Dünger sind für Haus- und Wildtiere ungefährlich.


2. Rasendüngung ab Mai möglich, auch auf Flächen mit Mulchmähern und Mährobotern

 

Nach der ersten Düngung mit Azet RasenDünger im März/April, empfehlen wir im Mai/Juni die Nachdüngung mit 50g pro m2 Azet RasenDünger, falls der Rasen blassgrün wird. Werden auf der Rasenfläche Mulchmäher oder Mähroboter eingesetzt, sind nur 25g pro m2 Azet RasenDünger erforderlich. Im September/Oktober wird der Azet HerbstRasenDünger ausgebracht, mit 50g pro m2. Auch hierbei werden beim Einsatz von Mulchmähern oder Rasenrobotern nur 25g pro m2 ausgebracht.


Wildgärtner Samenmischungen jetzt noch aussäen!

 

Unsere neuen Samenmischungen WildgärtnerGenuss und WildgärtnerFreude mit heimischen, samenfesten Wild- und Heilkräutern und Wildblumen können noch bis Ende Juni ausgesät werden (Ausnahme: WildgärtnerGenuss, Vital-Salat, Aussaat August-September). Die Mischungen können in Balkonkästen, Kübeln und auch im Garten ausgesät werden. Ernten Sie bei den WildgärtnerGenuss Mischungen frische Kräuter oder pflücken Sie Ihren Blumenstrauß direkt vom Balkon. Freuen Sie sich auf viele geschmackvolle Kreationen! Bei der WildgärtnerFreude ist jede Samen-Mischung speziell auf die Bedürfnisse einer Nützlingsgruppe abgestimmt. Erfreuen Sie sich an bunter Blütenpracht und schaffen Sie einen natürlichen Lebensraum für z.B. Wildbienen und Stieglitze!

 

Hinweis: *Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

** Genehmigung gemäß §18a PflSchG für gewerblich genutzte Kulturen.
#Biozide sicher verwenden.

Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
 

Wasseranstellen

(01.03.2015)

 

                        Wasseranstellen

 

Werte Gartenfreunde,

 

am 14.03.2015 um 10.00 Uhr wird das Wasser angestellt.

 

Wir bitten alle Gartenfreunde darauf zu achten, dass der Absteller vor der Wasseruhr jedes Gartens zugedreht ist.

 

Jeder Gartenfreund ist für den Bereich im eigenen Garten selbst verantwortlich.

 

Detlef Kluczka                                                

 Vorsitzender

Neudorffs Garten-Tipps März 2015

(01.03.2015)

Schädlingsbefall wirksam vorbeugen: Die Austriebsspritzung
 

Bei frostfreiem Wetter können Sie jetzt an Obst- und Ziergehölzen die Austriebsspritzung mit Promanal Neu Austriebsspritzmittel* vornehmen. Mit dieser Behandlung werden verschiedene, an der Pflanze überwinternde Schädlinge erfasst. Der beste Zeitpunkt ist beim Aufbrechen der Knospen („Mausohrstadium“) gegeben. Vorhandene überwinternde Schädlinge werden durch den Ölfilm erstickt.



Gelber Rasen voller Moos – was ist zu tun ?

 

Anhaltende Feuchtigkeit hat das Mooswachstum im Rasen über den Winter gefördert. Bekämpfen Sie zunächst das Moos bei trockenen Bedingungen mit Finalsan RasenMoosfrei* – das Präparat wirkt bereits ab 10°C. Abgestorbenes Moos können Sie bald darauf entfernen.

Als nächstes bestimmen Sie den pH-Wert mit dem pH-Bodentest – denn eine mögliche Ursache für das Mooswachstum ist neben Staunässe, ein zu niedriger pH-Wert. Liegt der Wert unter 6,5 streuen Sie Azet VitalKalk. Die Düngung mit Azet RasenDünger erfolgt dann ca. 2 Wochen später. Haustiere werden durch Rasenpflegeprodukte von Neudorff nicht gefährdet. Nach dem Ausbringen, bzw. Abtrocknen kann der Rasen sofort wieder betreten werden.

 

 

Ungebetene Mitbewohner auf dem Dachboden ?

 

Marder bevorzugen hauptsächlich Dachböden als Unterkunft aber auch Gartenhäuser, Schuppen und Garagen werden gerne angenommen. Vor allem in den frühen Morgenstunden und abends verursachen die nachtaktiven Tiere laute Kratz- und Krabbelgeräusche. Zudem verschmutzen sie die Flächen mit Kot, Urin und mit den Kadavern der erbeuteten Tiere. Weiterhin können sie beträchtliche Schäden am Isolier- und Dämmmaterial verursachen. Um die Tiere wirksam zu vertreiben, empfehlen wir unser Marder- & Waschbär Schreck**. Die Wirkung des Fernhaltemittels mit natürlichen Wirkstoffen beruht auf unangenehmen Geruchs- und Geschmacksstoffen für die Tiere, auch Hunde und Katzen können damit vertrieben werden. Das Mittel schadet den Tieren nicht. Von den Tieren beschmutzte Flächen werden zunächst gründlich gereinigt, um die Markierungen zu entfernen. Anschließend wird auf stark frequentierten Flächen am besten im Streuverfahren das Marder- & Waschbär Schreck** breitwürfig gemäß Gebrauchsanweisung ausgestreut. Nach erfolgreicher Vergrämung sollten die Einschlupflöcher verschlossen werden.

 

 

Jetzt die Zimmerpflanzen düngen

 

Mit dem zunehmenden Tageslicht beginnt nun wieder für die meisten Zimmerpflanzen die Wachstumsphase. Dabei sind die Pflanzen für eine gesunde Entwicklung auf regelmäßige Nährstoffgaben angewiesen. Für die Düngung können Sie unseren organischen Flüssigdünger BioTrissol BlumenDünger einfach dem Gießwasser gemäß Packungshinweisen beimischen. Alternativ empfehlen wir unsere organischen Azet DüngeSticks, die Stäbchen sind einfach anzuwenden und haben eine natürliche Langzeitwirkung. In den DüngeSticks sind zusätzlich nützliche Bodenorganismen, wie z.B. Mykorrhizapilze enthalten.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor

Verwendung Etikett und Produktinformation lesen.

Warnhinweise- und symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

Neudorffs Garten-Tipps Februar 2015

(02.02.2015)

Obstbaumschnitt

Bei frostfreiem Wetter können Sie jetzt bis März den Winterschnitt der Obstbäume vornehmen. Achten Sie darauf, kranke Zweige und Fruchtmumien (Reste von Früchten) zu entfernen. Schnittmaßnahmen im Winter dienen ganz besonders der Krankheitsvorsorge und der gesunden Ernte. Schnittwunden verschließen Sie zur Förderung der Wundheilung mit Malusan Wundverschluss. Um eine weitere Verbreitung von Krankheiten zu verhindern, desinfizieren Sie regelmäßig die Werkzeuge (z.B. mit Spiritus).

 

 

Ratten und Mäuse haben sich stark vermehrt

 

Die weit verbreiteten Schädlinge treten zurzeit massiv in Häusern, Garagen etc. auf. Zur Bekämpfung setzen Sie Sugan Ratten- bzw. Mäuseköder** ein. Diese hochattraktiven Köder mit einem Wirkstoff neuester Generation wirken sicher gegen Ratten und Mäuse.


Praxis-Tipp:

Um die Vergiftung von Haustieren zu vermeiden, dürfen Ratten- und Mäuseköder nur verdeckt ausgebracht werden. Hierfür eignen sich besonders die Sugan Köderboxen.

 

 

Blätter mit klebrigem Belag?

 

Schild- und Wollläuse scheiden große Mengen an Honigtau aus. Dieser bildet auf den Blättern und in der Umgebung befallener Zimmerpflanzen einen klebrigen, oft dunkel gefärbten Belag. Bei genauer Kontrolle finden sich auf Stängeln und Blattunterseiten dann die versteckt lebenden Schädlinge. Zur Bekämpfung setzen Sie Spruzit SchädlingsSpray*, Spruzit Schädlingsfrei* oder Promanal Neu Schild- und Wolllausfrei* ein.

 

Neues Produkt
Alternativ können Sie unser neues Neem Plus Schädlingsfrei* einsetzen. Es enthält zwei natürliche Wirkstoffe, Neem und Rapsöl. Das Mittel ist nicht bienengefährlich und gut pflanzenverträglich. Beim Spritzen die Pflanze sehr gründlich von allen Seiten benetzen, Behandlung nach Packungsangabe wiederholen.

 

 

Blätter von Zimmerpflanzen glänzen silbrig?

 

Dieses Symptom deutet auf einen Befall mit Thripsen hin. Winzige, schwarze Kottröpfchen auf den Blattunterseiten sind ein weiterer typischer Hinweis auf diesen Schädling. Thripse sind ca. 1 mm lang, ähneln Gewitterfliegen und leben versteckt. Die Larven auf den Blättern sind durchscheinend, erwachsene Tiere oft gestreift. Bei geringem Befall setzen Sie Nützlinge (Florfliegenlarven) ein. Ist der Befall schon weit fortgeschritten, sind mehrere Spritzungen mit Spruzit SchädlingsSpray* oder Spruzit Schädlingsfrei* notwendig.
Auch gegen Thripse können Sie alternativ Neem Plus Schädlingsfrei* einsetzen. Das Mittel ist außerdem zugelassen gegen Blattläuse, Spinnmilben und Weiße Fliegen an Zierpflanzen. Behandeln Sie jeweils Blattober- und unterseiten gründlich und wiederholen die Behandlung entsprechend der Gebrauchsanweisung.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und
symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

 

 

Neudorffs Garten-Tipps Januar 2015

(17.01.2015)

Flöhe im Haus ?
 

Haustiere können auch im Winter Flöhe mit in die Wohnung bringen. In unseren warmen Räumen können sich die Flöhe dann gut vermehren. Bei einem Befall ist die Behandlung der gesamten Umgebung der Haustiere besonders wichtig. Gleichzeitig mit der Behandlung der Haustiere setzen Sie dafür in den Wohnräumen den Permanent Floh- & UngezieferRaumVernebler** und/oder das Permanent Floh- & UngezieferFrei** ein. Gründliches Saugen vor dem Einsatz regt die Flohpuppen zum Schlüpfen an und verbessert die Wirkung deutlich. In der Regel ist nach 14 Tagen eine weitere Behandlung notwendig.

Die enthaltenen Wirkstoffe Natur-Pyrethrum und Methopren stellen bei korrektem Einsatz keine Gefahr für Mensch und Haustier dar.

 

Gefahr für Fichten auch im Winter !

 

Sitka-Fichtenläuse überwintern als erwachsene Tiere auf Fichten. Schon bei Temperaturen über 5°C saugen die Tiere an den Nadeln. Zur Befallsfeststellung führen Sie jetzt eine Klopfprobe durch. Finden Sie mehr als 5 grüne Läuse in der Probe spritzen Sie umgehend mit Neudosan Neu Blattlausfrei* oder Spruzit Schädlingsfrei*. Behandeln Sie die Bäume dabei besonders gründlich im Inneren. Die Behandlung muss nach einer Woche wiederholt werden. Beide Produkte wirken schon bei Temperaturen über 5°C.


Praxis-Tipp Klopfprobe:
Ein weißes Din A4-Blatt Papier wird im Baum innen unter einen Zweig gehalten. Den Zweig dann auf das Blatt klopfen, so dass die Läuse herunterfallen.

 

Wildtiere im Garten ?

 

Rehe wagen sich zur Nahrungssuche im Winter sogar in Gärten vor. Sehr gerne fressen sie Rinde und Knospen von jungen Bäumen. Um Schäden zu vermeiden spritzen Sie jetzt WildStopp* auf gefährdete Pflanzen. Als Barriere gegen Rehe wird WildStopp in rund 1 m Höhe wie ein „Duftband“ auf die Pflanzen rund um den Garten, bzw. in Zulaufrichtung, gesprüht. Der natürliche Wirkstoff Blutmehl hält Rehe und Kaninchen zuverlässig auch bei niedrigen Temperaturen von behandelten Pflanzen fern. Die Wirkung hält im Winter über 4 – 6 Monate an.

 

Immer wieder:

Pfirsichblätter kräuseln sich im Frühjahr

 

Das Auftreten der sogenannten Pfirsich-Kräuselkrankheit lässt sich erfolgreich mit einer vitalisierenden Behandlung beim Schwellen der Knospen verhindern. Überprüfen Sie daher die Knospen der Pfirsichbäume bei milder Witterung regelmäßig. Die Infektion der Knospen kann schon stattfinden, wenn die Temperaturen einige Tage über 10°C liegen. Spritzen Sie daher regelmäßig bis zum Austrieb bei entsprechender Wetterlage mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel.

 

Hinweis:

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise- und
symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

**Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

 

 

Weihnachten

(23.12.2014)

Sehr geehrte Gartenfreunde und Partner,

 

die Zeit vergeht und schon wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Genießen Sie die Feiertage im Kreis Ihrer Liebsten und kommen Sie gut ins neue Jahr. Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen vor allem Gesundheit, Glück und viel Erfolg.

 

Ich möchte mich sehr herzlich bei allen unseren Partnern für die bisherige gute Zusammenarbeit bedanken. Ich hoffe, dass Sie auch zukünftig mit uns so zufrieden sind, wie bisher.

 

Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen Gartenfreunden, sowie bei meinem Vorstand für das Vertrauen und die Verbundenheit zu unserer Gartensparte recht herzlich bedanken.

 

Fröhliche Weihnachten

wünscht Ihnen

Detlef Kluczka

 

Foto zur Meldung: Weihnachten
Foto: Weihnachten

Zu Besuch in der Grundschule „An den Linden“

(20.11.2014)

Zu Besuch in der Grundschule „An den Linden“

Zum Abschluss ihrer Projekttage stellten die ersten und zweiten Klassen vor Lehrern, Erzieherinnen und Mitschülern ihre Arbeiten vor. Sie hatten sich mit dem Projekt „Apfel“ vielfältig auseinander gesetzt. Ein Ergebnis waren die „Apfelbücher“. Die Schulleiterin Frau Pilz begrüßte alle Anwesenden und zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Arbeit.

 

Der Höhepunkt der Zusammenkunft war das Auftreten der Lerngruppen mit ihrem Klangspiel, natürlich zur Thematik „Apfel“. Sie erhielten für die Darbietungen lebhaften Beifall. Zwischen durch demonstrierten die Kinder noch ihre erworbenen Kenntnisse beim Arbeiten mit der Tafelwaage.

 

Die Schulleiterin hatte zu dieser Veranstaltung auch Gartenfreunde des Gartenvereins „Flora“ eingeladen, die dieser Einladung gern gefolgt waren. So konnte die Schulleiterin Frau Pilz zwei Vertreter der Gartenfreunde begrüßen. Es ging auch darum, den abgeschlossenen Kooperationsvertrag mit Leben zu erfüllen.

 

Als sie dem Gartenfreund Gerhard Meier das Wort erteilte, begrüßte er die Kinder im Namen des Gartenvereins und gab seine Freude darüber zum Ausdruck, dass nach der gemeinsamen Arbeit im Schulwald die Gelegenheit zum Gegenbesuch in der Schule gegeben sei. Er freute sich über die guten Ergebnisse in der Projektarbeit.

 

Das Projekt „Apfel“ bezeichnete er als besonders günstige Gelegenheit für den Gegenbesuch, weil das auch zur Arbeit der Kleingärtner hervorragend passte.

Er hatte eine Auswahl von Äpfeln zur Demonstration von Apfelsorten mitgebracht und machte einige Ausführungen zum Gegenstück Wildapfel(Holzapfel). Er zeigte auf, dass in Zukunft einmal ein Wildapfel im Schulwald gepflanzt werden könnte.

 

Es war schön, wie aufmerksam die Kinder seinen Ausführungen folgten.

Insgesamt war es ein Höhepunkt und Abschluss der Projektarbeit.

 

Gartenvorstand „Flora“ Wolmirsleben

 

Foto zur Meldung: Zu Besuch in der Grundschule „An den Linden“
Foto: Zu Besuch in der Grundschule „An den Linden“

Schulwald wächst weiter

(29.10.2014)

Schulwald wächst weiter

 

Der Schulwald in der Gartensparte „Flora“ in Wolmirsleben wächst und wächst.

Am 23.10.2014 um 10:00 Uhr war es wieder soweit, es wurden 3 Bäume gepflanzt.

Die beiden 1. Klassen der Grundschule „An den Linden“ Wolmirsleben, pflanzten mit ihren Sponsoren, Kai Swoboda Regionalgeschäftsführer der AMEOS Krankenhausgesellschaft mbH Sachsen-Anhalt und mit der Sparkassenstiftung, vertreten durch Frau Anne Niemann, außerdem ihren Lehrern, Eltern und Vertretern der Gartensparte „Flora“ Wolmirsleben eine Winter-Linde und einen Fächer-Ahorn.

Anschließend pflanzten die Klassen gemeinsam mit Dr. agr. W. Strauß, Mitglied im Präsidium der Kleingärtner Sachsen-Anhalt noch einen Flieder-Strauch.

Nun ist der Schulwald auf 12 Bäume und Sträucher angewachsen. Die Kinder und alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß.

Ein Dank an alle Organisatoren.

 

Der Vorstand

Erweiterung des Schulwaldes in Wolmirsleben

(11.06.2014)

Erweiterung des Schulwaldes in Wolmirsleben

 

Wie schon berichtet, wurde in Wolmirsleben in Kooperation mit der Grundschule „An den Linden“ und der Gartensparte Flora ein Schulwald errichtet. Es sind derzeit 8 Bäume, die von Sponsoren gestiftet und mit den Schulklassen zusammen gepflanzt wurden.

 

Das Brautpaar Nick und Julia Kluczka aus Wolmirsleben hatte sich an den Vorstand der Gartensparte Flora gewandt, um zur Vermählung und Erinnerung an ihren Ehrentag einen Baum zu pflanzen.

Am 06.06.2014 war es dann so weit, das Brautpaar gab sich um 14:00 Uhr in Egeln im Kreis der Familie das „Ja“ Wort. Anschließend wurde das Paar herzlichst beglückwünscht. Um 17:00 Uhr pflanzten Nick und Julia Kluczka im Beisein der Familie in der Gartensparte Flora eine Eiche. Wir wünschen dem Paar viel Glück auf ihrem gemeinsamen Lebensweg und möge der Baum so gedeihen wie ihre Liebe.

 

Somit stehen im Schulwald jetzt bereits 9 Bäume. Im Herbst werden die nächsten Pflanzungen erfolgen. Meldungen sind an den Vorstand der Gartensparte Flora zu richten.

                                                                                                                                                       Die Gartensparte Flora Wolmirsleben e.V.

Skat & Rommé

(19.05.2014)

In diesem Jahr trafen sich zum ersten Mal, die Skat & Rommé Freunde am 16.05.2014 im Vereinshaus.

Die Sieger für die erste Runde stehen fest.

Den ersten Platz im Rommé belegte Frau Ritter, im Skat belegte der Gartenfreund R. Meier den ersten Platz.

Foto zur Meldung: Skat & Rommé
Foto: Skat & Rommé

Reges Leben im Schulwald von Wolmirsleben

(12.05.2014)

Am 02. Mai wurde die 2. Runde für die Baumpflanzung im Schulwald durchgeführt.

Eingebettet in ihren Projekttag nahmen die Klassen der Grundschule „ An den Linden“ mit ihren Lehrerinnen und Erzieherinnen an dieser Aktion teil.

Das Wetter war nicht gerade günstig, aber das macht der guten Stimmung keinen Abbruch.

Das treffen begann im Gartenhaus der Gartensparte Flora Wolmirsleben e.V..

Die Kinder hatten sich auf dieses Ereignis gut vorbereitet. Mit ihren Liedern und Vorträgen erhielten sie viel Beifall von den Gästen.

Der Vorsitzender der Gartensparte begrüßte alle Anwesenden, insbesondere die Baumpaten:

Heike Brehmer Mitglied des Bundestages, Peter Rotter Mitglied des Landtages, Peter Fries Bürgermeister der Bördeaue und Gerhard Meier Ehrenmitglied im Vorstand der Gartensparte.

Die Veranstaltung wurde auch zum Anlass genommen, den Patenschaftsvertrag der Grundschule mit der Gartensparte Flora zu unterzeichnen. Der Patenschaftsvertrag beinhaltet nicht nur das gemeinsame Wirken im Schulwald, sondern auch weiter gemeinsame Themen der Zusammenarbeit.

Die Unterschriften leisteten die Schulleiterin, Frau Pilz und der Vorsitzende der Gartensparte Herr Knape.

Herr Knape stellte nun den Klassen ihre Paten vor. Alle gingen gemeinsam zu den vorgesehenen Pflanzstellen im Schulwald. Mit großer Begeisterung pflanzten die Kinder jeweils ihren Baum. Es wurde darauf geachtet, dass jeder einmal den Spaten zur Hand nehmen konnte.

Stolz betrachteten die Klassen nach getaner Arbeit ihren Baum.

Es pflanzten:

Klasse 1a eine Feldulme mit Herrn Meier

Klasse 1b einen Feuerahorn mit Herrn Fries

Klasse 2a eine Sandbirke mit Frau Brehmer

Klasse 2b eine Esche mit Herrn Rotter

Nunmehr haben alle 8 Klassen der Grundschule einen Baum gepflanzt, den sie pflegen und in seiner Entwicklung beobachten können.

Nach getaner Arbeit begaben sich alle Teilnehmer ins Gartenhaus. Dort stand bereits der Grill bereit und alle konnten ein Würstchen in Empfang nehmen, das von den Paten gesponsert wurde. Die Arbeiten dazu übernahmen Gartenfreunde der Gartensparte Flora.

Vor dem Gartenhaus hatte sich noch ein Verkaufswagen von der Fam. Weisheit aufgebaut, der für Leckermäulchen vieles bereit hielt.

Ein großen Dank gebührt auch der FFW Wolmirsleben. Die Kameraden trugen mit Spiel und Sport zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Die nächste Aktion im Schulwald wird im Herbst stattfinden.

Dann haben die neuen 1. Klassen die Gelegenheit, ihren Baum zu pflanzen.

Es haben sich auch schon wieder Paten gefunden.

Foto zur Meldung: Reges Leben im Schulwald von Wolmirsleben
Foto: Unterzeichnung des Patenschaftsvertrag

Schulwald

(03.04.2014)

Heute, am 03.04.2014, wurden die ersten 4 Bäume für den Schulwald angepflanzt.

Die Eröffnung wurde von den Schülern der Grundschule „An den Linden“  mit einem

 kleinen Programm begonnen.

Im Anschluss stellten sich die Sponsoren, Dr. Gunnar Schellenberger Landratskandidat der CDU, Johann Hauser Kreisvorsitzender der FDP, Michael Stöhr Verbandsgemeindebürgermeister und Knut Kluczka Bürgermeister von Wolmirsleben vor.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren der Bäume und den Schülern der Grundschule.

[Startschuss des Schulwaldes]

Foto zur Meldung: Schulwald
Foto: Schulwald

Schulwald

(22.03.2014)

Die Gartensparte „Flora Wolmirsleben“ e.V. plant einen „Schulwald“.

In einer Gemeinschaftsaktion planen die Gartensparte „Flora“, die Gemeinde Wolmirsleben und die Grundschule „An den Linden“ einen Schulwald mit parkähnlichem Charakter.

 

Es war Tradition, dass die vierten Klassen der Grundschule einen Baum im Schulwald anpflanzten. Dieser Schulwald ging leider in private Hand.

Auf Anregung des Vorstandes der Gartensparte „Flora“ kam die Idee, doch leerstehende Gärten für einen Schulwald zu nutzen.

Dazu lud die Gartensparte „Flora“ die Gemeinde, den Bürgermeister und die Grundschule zum Gespräch ein. Das Ziel ist es, den Kindern die Natur nahe zu bringen und jederzeit ihren Baum über Jahre zu beobachten. Für die Bürger soll eine grüne Oase entstehen und zur Erholung dienen.

 

Zum Auftakt werden die jetzigen Klassen der Grundschule „An den Linden“ einen Baum anpflanzen und dann jedes Jahr die neuen ersten Klassen. Jeder Baum soll durch einen Paten gestiftet werden, dies können Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine sein.

Es werden noch Sponsoren oder weitere Paten gesucht, zu melden bei dem Vorsitzenden der Gartensparte  „Flora“, F.-H. Knape, Tel.: 0162 9853575 oder per E-Mail: f.-h.knape@t-online.de.

Die Koordinierung aller Maßnahmen läuft über den Vorstand der Gartensparte „Flora“.

 

Es haben sich vier Paten bereit erklärt, am 03.04.2014 um 10:00 Uhr in der Gartensparte „Flora“ einen Baum gemeinsam mit den Schülern der Grundschule „An den Linden“ anzupflanzen.

Die vier Paten sind:

Dr. Gunnar Schellenberger, Johann Hauser, Michael Stöhr und Knut Kluczka.

 

Neben dem Schulwald sind schon ein Festplatz und ein Spielplatz entstanden. Der Festplatz wird schon für die Traditionsfeuer und für Vereinsfeiern genutzt.

Warum soll bei späteren Klassentreffen nicht auch ein Besuch im „Schulwald“ mit einbezogen werden?

 

Die Gartensparte "Flora Wolmirsleben" e.V.

Foto zur Meldung: Schulwald
Foto: Schulwald

Wieder einmal ist ein Gartenjahr zu Ende!

(28.10.2013)

 

Am 18.10.2013 wurde das Gartenjahr mit einer Veranstaltung verabschiedet. Die Gartenfreunde Christina Tautz und Detlef Kluczka wurden für ihre Arbeiten im Verein mit der Ehrenurkunde der Gartensparte Flora Wolmirsleben e.V. Ausgezeichnet. Die Gartenfreundin Elke Kluczka erhielt ihren Pokal für den Sieg im Rommé und der Gartenfreund Gerhard Meier den Pokal für den Sieg im Skat.

Foto zur Meldung: Wieder einmal ist ein Gartenjahr zu Ende!
Foto: Wieder einmal ist ein Gartenjahr zu Ende!

Kartoffelfeur 2013

(20.10.2013)

Am Samstag, dem 19.10.2013 wurde um 18.00 Uhr das diesjährige Kartoffelfeuer auf dem Festplatz der Gartensparte Flora angezündet.

Dieses Kartoffelfeuer war eine gemeinsame Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr und der Gartensparte Flora.

 

Durch die Gartensparte wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wolmirsleben und den fleißigen Helfern der Maßnahme zur Umgestaltung der Gartenanlage als " Park- und Gartenanlage", der Festplatz neu gestaltet und diese Mühe wurde von den Einwohnern dankend angenommen und mit Lob bedacht.

 

Es war eine gelungene Veranstaltung.

 

 

  Fr.-Heiner Knape

 

 

 

Gemeinsam arbeiten - gemeinsam feiern

(09.10.2013)

Drei Vereine, die im gesellschaftlichen Leben in Wolmirsleben eine wichtige Rolle spielen, kamen überein, gemeinsam einen geselligen Abend zu gestalten. Damit sollte zugleich die bewährte Zusammenarbeit bei verschiedenen Veranstaltungen weiter gefestigt werden.

Die Vorstände der Freiwilligen Feuerwehr, des

Dorfgemeinschfatsvereins und der Gartensparte Flora hatten dazu als Veranstaltungsort das Vereinshaus der Gartensparte Flora ausgewählt, das einen schönen Rahmen für die Veranstaltung darstellte.

Für das gemeinsame Essen gab es ein Schwein vom Grill. Das Schwein wurde vom Landwirt von den Akker spendiert. Damit das Vorhaben auch gut gelingt, stellt er auch noch seinen Grill zur Verfügung.

Bürgermeister Knut Kluczka lies es sich nicht nehmen, der Einladung zu folgen, weiß er doch, dass er auch weiterhin auf die Aktivitäten der drei Vereine zählen kann.

Das Fest fand bei allen Teilnehmern großen Anklang.

Ein DJ (D. Schneider) sorgte mit gut gewählten Schlagern für ausgelassene Stimmung.

Ein Wermutstropfen war, dass nicht alle Mitglieder der Vereine der Einladung gefolgt waren.

 

G.Meier

Foto zur Meldung: Gemeinsam arbeiten - gemeinsam feiern
Foto: Gemeinsam arbeiten - gemeinsam feiern

Kinderfest trotzt schlechtem Wetter!

(09.06.2013)

Kinderfest trotz schlechtem Wetter!

Am 01.06.2013, am Kindertag, führten wir unser Kinderfest in der Gartensparte durch.

Wie geplant startete das Kinderfest um 14.30 Uhr auf unserem Spielplatz, leider musten wir aufgrund des schlechten Wetters schon nach kurzer Zeit auf die überdache Freifläche unsere Vereinshauses umziehen.

Aber unsere Gartenfreundin Inge Ismer hatte alles im Griff und das Kinderfest konnte weiter gehen. Dieses alles unter den Augen der Eltern, die im Vereinshaus die Gelegenheit nutzten, den Nachmittag bei Kaffe und Kuchen verbrachten und die Gärten 2013 ausgezeichnet wurden.

Im Gang I wurde der Gartenfreund Christian Luckau, im Gang II der Gartenfreund Karl-Heinz Safranik und im Gang III der Gartenfreund Harald Klatt mit der Urkunde Garten 2013 ausgezeichnet.

Aber nicht nur die Gärten 2013 wurden ausgezeichnet, sondern auch der Gartenfreund Gerhard Meier, der 2013 sein 50. jähriges Gartenjubiläum und 50. jähriges Vorstandsmitglied begeht.

Der Vorsitzende Fr.-Heiner Knape nahm diese Auszeichnung vor, leider konnte der Gartenfreund durch Krankheit die Auszeichnung nicht persönlich in Empfang nehmen. Nicht zu vergessen sind die Grußworte des FDP-Kreisvorsitzenden Johann Hauser an den Gartenfreund Meier für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorstandsmitglied in unserem Verein, die durch den Vorsitzenden überbracht wurden, verbunden mit einem Geschenk.

 

Fr.-Heiner Knape

Foto zur Meldung: Kinderfest trotzt schlechtem Wetter!
Foto: Kinderfest trotzt schlechtem Wetter!

Rommé und Skat Abend

(22.05.2013)

Am 19.05.2013 trafen sich in diesem Jahr zum ersten Mal die Freunde des Skat’s und Rommé in unserem Vereinshaus.

Im Vorfeld wurde festgelegt, dass es für das Jahr 2013 einen neuen Pokal 2013 geben wird.

Nach einem schönen Abend standen die Sieger fest.

Die Familie Meier nahm die Urkunde im Skat und im Rommé an diesem Tag mit nach Hause.

Für die kommenden Treffen der Skat und Rommé freunde wünschen wir uns eine regere Beteiligung.

                                                              

                                                                 Fr.-Heiner Knape

Foto zur Meldung: Rommé und Skat Abend
Foto: Rommé und Skat Abend

Kartoffelfeuer

(09.09.2012)

Werte Gartenfreunde!

Wir beabsichtigen am 20.Oktober 2012 gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wolmirsleben ein Traditionsfeuer (Kartoffelfeuer) zum Erntedankfest durchzuführen.

Um 18,00 Uhr wird auf dem Festplatz der Gartensparte das Kartoffelfeuer angezündet.

Für die Versorgung sorgen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Annahme erfolgt an den folgenden Tagen.

Für die Gartensparte ab:

Freitags          14.09.2012 /  20.09.2012  / 28.09.2012

                          in der Zeit von  15.00 – 18.00 Uhr

Samstags       15.09.2012 /  21.09.2012 / 29.09.2012

                          in der Zeit von        09.00 – 12.00  Uhr

Für die Gartensparte und Gemeinde Wolmirsleben ab:

Freitags          05.10.2012  / 12.10.2012 / 19.10.2012

                          in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr

Samstags       06.10.2012  /  13.10.2012  / 20.10.2012 

                          in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr

Das Anliefern außerhalb dieser Zeiten wird untersagt.

 

Der Vorstand

Foto zur Meldung: Kartoffelfeuer
Foto: Kartoffelfeuer

Romme und Skat Abend

(07.07.2012)

Zur Festigung der Gemeinschaft der Gartenfreunde in Wolmirsleben hat der Vorstand von "Flora Wolmirsleben" e.V. alle Gartenfreunde und - freundinnen zu einem Skat- und Rommeturnier eingeladen.

Dazu hat der Vorstand je einen Pokalfür Skat und Romme gestiftet.

So trafensich alle Interessenten am 30.06.2012 um 17.00 in der Getränke - Oase.

An je 2 Tischen wurde dann um eine Gute Platzierung gekämpft.

Alle Teilnehmer stimmten dafür, die Pokale als Wanderpokale auszuspielen.

Erwartungsgemäß kämpften beim Skat ausschließlich die Gartenfreunde,während sich die Gartenfreundinnen für Romme entschieden.

Als erste werden auf den Pokalen Gartenfreundin Adam für Romme und der Gartenfreund Lampe für Skat als Sieger eingetragen.

Das erste Turnier dieser Art kann als voller Erfolg registriert werden.

 

G.Meier

Foto zur Meldung: Romme und Skat Abend
Foto: Romme und Skat Abend

Osterfeuer

(09.04.2012)

Am 07.04.2012 um 18.00 Uhr wurde das traditionelle Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr und der Gartensparte Flora Wolmirsleben, in der Gartenanlage, entzündet.

Ein relativ großer Berg von Nadelbäumen, Reisig und Baumschnitt sorgten auf dem Festplatz der Gartenanlage für genügend Zeit ein oder zwei Biere bzw. Glühwein zu trinken.

Nicht nur Getränke sorgten für einen ausgeglichenen Abend, sondern auch Schmorwurst und Bulette vom Grill.

Bei den kleinen Besuchern sorgten die Spielgeräte für ihr Interesse.

An dieser Stelle möchten wir allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Gartenfreunden danken, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützt haben.

Vergessen dürfen wir auch nicht die ÖSEG mbH Aschersleben. Ohne die Unterstützung  der  ÖSEG wäre die Schaffung des Spielplatzes nicht möglich gewesen, danke dafür.

 

Fr.-Heiner Knape

Vorsitzender

Flora

Foto zur Meldung: Osterfeuer
Foto: Osterfeuer


Fotoalben


02.05.2013:
Walpurgesfeuer
 
02.05.2013:
Kaffeenachmittag
 
30.03.2013:
Osterfeuer 2013
 
10.03.2013:
Frauentag
 
20.01.2013:
Dreikönigsfeuer
 
05.11.2012:
Wolmirsleben "Kirchenbreite" e.V. protzt mit Kürbis-Groß
 
20.10.2012:
Kartoffelfeuer 2012
 
18.08.2012:
Kinderfest
 
18.08.2012:
80 Jahre "Flora" Wolmirsleben e.V.
 
21.07.2012:
Festumzug
 
18.07.2012:
1075 Jahre Wolmirsleben
 
07.07.2012:
Romme & Skat Abend
 
20.05.2012:
Jahreshauptversammlung
 
08.04.2012:
Osterfeuer 2012
 
18.07.2011:
Tag des Gartens
 
19.06.2011:
Auszeichnung zum Tag des Gartens
 
24.10.2010:
Jahresabschlussveranstaltung
 
03.10.2010:
Kartoffelfeuer 2010
 
06.01.2010:
Winterbilder
 
19.10.2009:
Kartoffelfeuer
 
21.06.2009:
Auszeichnungsveranstaltung d.RGV d.Kleingärtner e.V.Staßfurt
 
15.04.2009:
Osterfeuer
 
11.10.2008:
Kartoffelfeuer
 
21.06.2008:
75 Jahre Flora Wolmirsleben/ Kinderfest & Tanzveranstaltung
 
20.06.2008:
75 Jahre Kleingartensparte Flora Wolmirsleben e.V.